Erstmals Pfarrerin an Dresdner Frauenkirche

Die undatierte Aufnahme zeigt die Theologin Angelika Behnke.

Foto: privat/Frauenkirche Dresden/dpa

Mit der Brandenburger Theologin Angelika Behnke bekommt die Dresdner Frauenkirche erstmals in ihrer Geschichte eine Pfarrerin.

Erstmals Pfarrerin an Dresdner Frauenkirche
Die Dresdner Frauenkirche hat erstmals in ihrer Geschichte eine Pfarrerin. Das Evangelisch-Lutherische Landeskirchenamt Sachsens berief Angelika Behnke (43) ins Amt.

Wann Behnke die Stelle an der Frauenkirche antritt, werde zu gegebener Zeit bekanntgegeben, teilte das Landeskirchenamt am Mittwoch in Dresden mit. Die Berliner Pfarrerin folgt auf Holger Treutmann, der im Februar aus dem Amt als zweiter Pfarrer der Frauenkirche ausgeschieden war. Treutmann ist inzwischen Sender- und Rundfunkbeauftragter der evangelischen Landeskirchen beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR).

Mehr zu Frauenkirche
Dresdner Stollen in Verpackungen gelagert
Gebacken in einer jahrhundertealten Bäckerei - vollendet in der Dresdner Frauenkirche: In einer der Glockenstuben reifen zum ersten Mal 300 Kisten Christstollen zu vorweihnachtlicher Perfektion.
Die sächsische evangelische Landeskirche und die Stiftung Frauenkirche Dresden haben eine Kandidatin und zwei Kandidaten als mögliche Nachfolger von Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt benannt.

Für die vakante Pfarrstelle hatten sich drei Theologen beworben. Angelika Behnke absolvierte ein Studium der Evangelischen Theologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihr Gemeindevikariat führte sie an die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin. Seit 2013 ist Behnke Inhaberin der Projektstelle "Erwachsen glauben" mit dem Schwerpunkt Erwachsenenpädagogik in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und beim Johanniterorden.