Die gute Nachricht: Afrikas reichster Mann spendet zehn Millionen Dollar an Boko-Haram-Opfer

Die gute Nachricht: Afrikas reichster Mann spendet zehn Millionen Dollar an Boko-Haram-Opfer

Afrikas reichster Mann spendet Medienberichten zufolge zehn Millionen US-Dollar an die Opfer der Terror-Miliz Boko Haram. Der nigerianische Geschäftsmann Aliko Dangote will mit der Finanzspritze vor allem Hunger in den Flüchtlingslagern im Norden des Landes bekämpfen und Jobs schaffen, wie der britische Sender BBC berichtete. Durch die Angriffe der Islamisten wurden in den vergangenen Jahren rund drei Millionen Menschen vertrieben, viele leben in Lagern. Dangote besitzt nach Angaben des Magazins "Forbes" 17,1 Milliarden US-Dollar.