"Konfetti-Parade" wirbt für demenzfreundliche Gesellschaft

"Konfetti-Parade" wirbt für demenzfreundliche Gesellschaft
Mit einer bunten "Konfetti-Parade" durch die Hamburger Innenstadt haben am Samstag knapp 500 Menschen für einen liebevollen Umgang mit Demenzkranken geworben.

Zwei Dutzend Oldtimer begleiteten die Musik-Parade, die unter dem Motto stand "Demenz berührt mit vielen Gesichtern". Es sei wichtig, dass sich die Gesellschaft für Demenzkranke und ihre Angehörigen weiter öffnet, sagte Fernsehmoderatorin Bettina Tietjen bei der Abschlusskundgebung vor dem Rathaus. Auch ein Leben mit Demenz könne sehr lebenswert sein.

Mit humorvollen Zitaten von Demenzkranken warben die Teilnehmer für offene Begegnungen. "Ist denn schon heute?", hieß es unter anderem oder: "Ich hätte gern noch ein Stück Kuchen - aber ohne Kuchen". Den Abschluss der Kundgebung bildete ein Konfetti-Regen auf dem Rathausmarkt - mit anschließender Besenreinigung.

Mehr zu Demenz
Frau sitzt im Rollstuhl
Monika hat einen verheirateten Mann kennengelernt, der eine feste Beziehung mit ihr eingehen will. Seine Frau leidet schwer an Altzheimer. Nun will Monika wissen, wie würde Gott diesen Fall sehen?
Weintrauben in Schale
Die Bibel hat Uli Zeller immer dabei. Um Menschen mit Demenz den Glauben erfahrbar zu machen, arbeitet der Krankenpfleger und Seelsorger aber auch mit Erdbeeren, einem Telefon oder mit 1.000 Euro in Geldscheinen in der Bibelkreiskleingruppe. Zum Welt-Alzheimertag am 21. September