Paderborner Erzbischof warnt vor Missbrauch des Christentums

Paderborner Erzbischof warnt vor Missbrauch des Christentums
Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat sich gegen den Missbrauch des christlichen Glaubens für "Stimmungsmache gegen Ausländer und Flüchtlinge" ausgesprochen.

"Für mich sind Fremdenfeindlichkeit und Rassismus mit dem christlichen Menschenbild unvereinbar", sagte er der "Westfalenpost" (Samstagsausgabe). Ängste, Befürchtungen, Ratlosigkeit und Überforderung müssten allerdings angesprochen werden.

"Nur im Gespräch miteinander und im Ringen um unsere christliche Identität können wir diese Sorgen überwinden", betonte Becker. Gleichzeitig warnte der Erzbischof davor, die Bedürfnisse der unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen gegeneinander auszuspielen. "Die christliche Fürsorgepflicht gilt allen Menschen", erklärte er. Auch der Staat habe seine Hoheitspflicht zu erfüllen.

Meldungen

Top Meldung
Christen in Deutschland haben wieder Pfingstgottesdienste in den Kirchen feiern können - unter strengen Hygieneauflagen. Der Papst betete sein Mittagsgebet erstmals wieder mit Pilgern auf dem Petersplatz in Rom.