Bedford-Strohm: "Terror ist Gotteslästerung"

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Foto: epd-bild/Jürgen Blume

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Bedford-Strohm: "Terror ist Gotteslästerung"
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat die Terroranschläge in Brüssel verurteilt.

"Solche feigen Anschläge sind durch keine Religion zu rechtfertigen: Terror ist Gotteslästerung", sagte Heinrich Bedford-Strohm, der oberste Repräsentant der deutschen Protestanten, am Dienstag in Hannover. Er sei "bestürzt über die brutale Gewalt gegen unschuldige Menschen" und bete in diesen Stunden für die Opfer und ihre Angehörigen. "Unzählige Menschen sind heute im Gebet für die Opfer vereint", sagte Bedford-Strohm.

Mehr zu Belgien, Terroranschlag
NineEleven
Zum 20. Jahrestag des Terroranschlags vom 11. September erinnert Andrea Schneider an ein Ereignis, das den meisten noch sehr präsent ist und die Sprache verschlagen hat. Ein Rückblick.
Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst
Die heutige Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst besuchte vor 20 Jahren New York, als islamistische Attentäter zwei Flugzeuge in die "Twin Towers" lenkten. Was die Theologin dort sah und erlebte ist ihr bis heute im Kopf geblieben.

In Brüssel wurden bei Anschlägen auf den Flughafen und möglicherweise auch auf die Metro am Dienstagvormittag zahlreiche Menschen getötet und verletzt. Die belgischen Behörden gehen davon aus, dass es sich bei den Explosionen am Flughafen um Selbstmordattentate handelt. Die Hintergründe sind noch unklar. In Belgien wurde die höchste Alarmstufe ausgerufen. Im Ausland wurden die Sicherheitsmaßnahmen an den Flughäfen verstärkt.