Desmond Tutu erhält "Tutzinger Löwen"

Desmond Tutu erhält "Tutzinger Löwen"
Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu wird mit dem "Tutzinger Löwen" der Evangelischen Akademie Tutzing ausgezeichnet.

Der frühere anglikanische Erzbischof von Kapstadt sei ein "Wegbereiter des friedlichen Wandels in Südafrika", sagte Akademiedirektor Udo Hahn am Montag. Der 84-Jährige sei eine Stimme der Hoffnung für Vergebung und Versöhnung sowie ein unbeugsamer Mahner für Gerechtigkeit. 

Tutu soll die undotierte Auszeichnung am 23. Februar im Rahmen einer Konsultation der Evangelischen Akademie Tutzing mit dem Institute for Theological & Interdisciplinary Research der Ecumenical Foundation of Southern Africa (EFSA) erhalten. Bei der Übergabe in Kapstadt wird auch der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm dabei sein. Desmond Tutu war eine der führenden Figuren des Kampfes gegen die Apartheid in Südafrika. 1984 erhielt er den Friedensnobelpreis.

Mehr zu Desmond Tutu
Er wolle nicht um jeden Preis am Leben gehalten werden, schrieb Tutu in einem Artikel für die "Washington Post" (Freitagsausgabe) an seinem 85. Geburtstag.
Desmond Tutu bei einem Gottesdienst im Lübecker Dom im Jahr 2015.
Er setzt sich für Homosexuelle und für die Sterbehilfe ein. Für Desmond Tutu ist kein Thema zu heikel, auch wenn er sich gegen die Lehre seiner Kirche stellt. Auch gerne mit einem Witz.


Der "Tutzinger Löwe" wird zum elften Mal verliehen. Er geht an Persönlichkeiten, die für Toleranz und Weltoffenheit eintreten. Zu den Preisträgern gehören die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, Altkanzler Helmut Kohl (CDU), die frühere FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher, der Physiker Carl-Friedrich von Weizsäcker (1912-2007) sowie die früheren bayerischen Landesbischöfe Hermann von Loewenich (1931-2008) und Johannes Friedrich.