TV-Tipp des Tages: "Im Zweifel" (ARD)

Foto: Getty Images/iStockphoto/vicnt

TV-Tipp des Tages: "Im Zweifel" (ARD)
30.1., ARD, 20:15 Uhr: ""Im Zweifel"
Autorin Dorothee Schön und Regisseurin Aelrun Goette, beide jeweils zweifache Grimme-Preisträgerin, erzählen in ihrem berührend gespielten Drama die Geschichte einer Pastorin, die in einen Abgrund des Zweifels stürzt.

Pastorin Judith, von Claudia Michelsen mit einer reizvollen Mischung aus flüsternder Fragilität und großer innerer Stärke verkörpert, wird als Notfallseelsorgerin zu einem Verkehrsunfall gerufen und erfährt, dass ein zweites Fahrzeug verwickelt war, dessen Fahrer das Weite gesucht hat.

Die Beschreibung des Wagens passt auf den Kombi ihres Mannes, der sein Auto tatsächlich wegen eines Schadens am Kotflügel in die Werkstatt bringen muss.

Die Information und das merkwürdige Verhalten des Gatten lösen eine regelrechte Kettenreaktion aus: Zunächst geht es nur um ihren Mann, dann um ihre Beziehung, schließlich um ihr Selbstverständnis als Ehefrau und Mutter; und am Ende auch um den Glauben.

Natürlich ist das ein Dramenstoff, aber Schön gelingt das Kunststück, die Sinnsuche gewissermaßen hinter den Bildern ablaufen zu lassen. Vordergründig erzählt der mit großer Intensität inszenierte Film scheinbar ganz andere Geschichten, weil er die Pastorin in ihrem Alltag zeigt. Daher ist der Film auch eine Hommage an eine Frau, die für eine offene Kirche streitet und sich dazu berufen fühlt, den Menschen zu helfen.

Die Szenen mit Judith als Notfallseelsorgerin haben fast dokumentarischen Charakter und wirken wie eine Reminiszenz an Menschen, die sich ehrenamtlich für solche Aufgaben engagieren.