Sänger für weitere Aufführungen von "Luther" gesucht

Sänger des Pop-Oratoriums "Luther" auf der Bühne der Westfalenhalle in Dortmund.

Foto: Friedrich Stark

Sänger des Pop-Oratoriums "Luther" auf der Bühne der Westfalenhalle in Dortmund.

Sänger für weitere Aufführungen von "Luther" gesucht
Die Stiftung Creative Kirche sucht Chöre und Einzelsänger für die 2017 geplanten Aufführungen des Pop-Oratoriums "Luther - das Projekt der tausend Stimmen".

Nach der Premiere von "Luther" am vergangenen Wochenende in Dortmund seien für das Jahr des 500. Reformationsjubiläums deutschlandweit mindestens acht weitere Aufführungen geplant, teilte die Stiftung am Freitag in Witten mit.

"Wir geben den Teilnehmern die Gelegenheit, in einem außergewöhnlichen Rahmen aufzutreten, ein einmaliges Event mitzugestalten und damit mit Musical-Profis auf die Bühne zu gehen", sagte Ralf Rathmann, Vorstand der Stiftung Creative Kirche. Für 2017 sind Aufführungen des Pop-Oratoriums unter anderem in Hannover, Düsseldorf, Hamburg, Halle/Westfalen und Berlin geplant. Vor Ort soll jeweils ein großer Projektchor mit Sängern aus der Region gebildet werden.

Mehr zu Reformationsjubiläum, Martin Luther
Innenraum der Erfurter Augustinerkirche mit Blick auf Bänke und Altar
Sechs Jahre verbrachte Martin Luther (1483-1546) im Erfurter Augustinerkloster. Zum Reformationsjubiläum 2017 wurde die äußere Hülle der Klosterkirche in Schuss gebracht. Jetzt kommt das Innere dran. Der historische Blick wird dabei weiter.
 500 Jahre Reformation fortsetzen
Der Erfurter Theologie-Professor Michael Haspel dringt auf eine Fortsetzung des Reformationsgedenkens. Die 500-Jahr-Feier des Thesenanschlags 2017 könne nicht der Endpunkt dafür gewesen sein.


Nach Informationsveranstaltungen im Januar und Februar 2016 beginnen im Frühjahr die ersten Proben, wie die Stiftung Creative Kirche mitteilte, die das Oratorium in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) veranstaltet. Schirmherrin ist die Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum, Margot Käßmann. Projektpate ist auch der Kabarettist Eckart von Hirschhausen.

Bei der Weltpremiere von "Luther" hatten am 31. Oktober über 3.000 Sänger mitgewirkt. Hinzu kamen ein Symphonieorchester, eine Rockband und zwölf Musical-Solisten, darunter der Hamburger Schauspieler und Sänger Frank Winkels in der Titelrolle des "Luther". Zu den zwei Aufführungen waren insgesamt 16.000 Zuschauer in die Dortmunder Westfalenhalle gekommen. Das kirchliche Musikstück aus der Feder des Hamburger Musical-Autors Michael Kunze und des Düsseldorfer Komponisten Dieter Falk erzählt vom Leben Martin Luthers und dem Beginn der Reformation vor fast 500 Jahren.