Uraufführung des Pop-Oratoriums "Luther" vor 16.000 Zuschauern

Generalprobe zum Luther-Oratorium in der Westfallenhalle in Dortmund

Foto: Friedrich Stark

Das kirchliche Pop-Oratorium "Luther" feiert am Reformationstag, Samstag (31.10.2015), in Dortmund mit mehr als 3.000 Saengern Premiere. (Foto vom 30.10.2015 bei der Generalprobe, M. Luther gespielt von Frank Winkels)

Uraufführung des Pop-Oratoriums "Luther" vor 16.000 Zuschauern
Das Pop-Oratorium "Luther" hat am Samstag vor fast 16.000 Zuschauern in Dortmund seine Weltpremiere gefeiert.

Das kirchliche Musikspektakel mit mehr als 3.000 Sängern wurde am Reformationstag zwei Mal in der Westfalenhalle gezeigt. Auf der Bühne standen neben dem vielstimmigen Chor auch Stars der Musical-Szene und ein 40-köpfiges Symphonie-Orchester. Das Musikstück aus der Feder des Hamburger Musical-Autors Michael Kunze und des Düsseldorfer Komponisten Dieter Falk erzählt vom Leben Martin Luthers und dem Beginn der Reformation vor fast 500 Jahren.

Bundstagspräsident Lammert lobt "hitparadentaugliche Songs"

Zu den prominenten Gästen des Abends gehörten Bundestagspräsident Norbert Lammert und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Die beiden CDU-Politiker zeigten sich begeistert von der Inszenierung. Der "Funke" sei früh übergesprungen, sagte Lammert, selbst Katholik: "Da sind einige hitparadentaugliche Songs dabei." Für Gröhe bringt das Musical die Reformationsbotschaft gut dem Zuschauer nahe und "hat dazu noch Tiefgang". Auch die westfälische Präses Annette Kurschus und der rheinische Präses Manfred Rekowski nahmen an der Premiere teil.

In dem Pop-Oratorium geht es um das Ringen Martin Luthers um die biblische Wahrheit und dessen Auseinandersetzung mit Kirche und Obrigkeit. Im Mittelpunkt der Handlung steht das Geschehen auf dem Reichstag zu Worms 1521, bei dem Luther aufgefordert ist, seine kirchenkritischen Aussagen zu widerrufen. Die Hauptrolle hat der Musical-Darsteller Frank Winkels übernommen. Die an der Premiere beteiligten Chorsänger verschiedener Konfessionen kamen aus ganz Nordrhein-Westfalen, aber auch vereinzelt aus Nord-, Süd- und Ostdeutschland angereist.

Veranstalterin von "Luther" ist die Stiftung Creative Kirche aus Witten in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Anlass ist der bevorstehende 500. Jahrestag des Thesenanschlags Luthers an der Schlosskirche in Wittenberg im Jahr 2017. Die EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum, Margot Käßmann, hat die Patenschaft für das Musical-Projekt übernommen.

Casting für "Luther"-Aufführungen 2017 gestartet

Die nächste Vorstellung des Oratoriums folgt im Jubiläumsjahr 2017. Dann ist eine bundesweite Tournee geplant, bei der an jedem Veranstaltungsort ein neuer Projektchor gebildet werden soll. Unter anderem wird das Stück in Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, München, Berlin und Halle/Westfalen aufgeführt.

Nach der Premiere von "Luther" hat die Stiftung Creative Kirche das Casting für Sänger der nächsten Aufführungen 2017 gestartet. Gesucht werden Sängerinnen und Sänger unter anderem im Raum Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart. Informationen zu den Terminen und Anmeldung im Internet unter www.luther-oratorium.de oder unter Tel. 02302/28222-22.

Meldungen

Top Meldung
Christen in Deutschland haben wieder Pfingstgottesdienste in den Kirchen feiern können - unter strengen Hygieneauflagen. Der Papst betete sein Mittagsgebet erstmals wieder mit Pilgern auf dem Petersplatz in Rom.