Nigerias Armee befreit nach eigenen Angaben 338 Terrorgeiseln

Nigerias Armee befreit nach eigenen Angaben 338 Terrorgeiseln
Nigerias Armee hat nach eigenen Angaben 338 Geiseln der Terrorgruppe Boko Haram befreit, vor allem Frauen und Kinder. Mehr als 30 Terroristen seien während der Operation in der Nähe des Sambusa-Forsts getötet worden, hieß es in einer am Mittwoch von Armeesprecher Sani Usman veröffentlichten Erklärung.

Vier Terrorcamps wurden demnach zerstört und zahlreiche Waffen sichergestellt. Unabhängige Bestätigungen für die Darstellung der Armee gab es nicht. Die Operation fällt mit einem Besuch des Stabschefs bei den im Norden Nigerias stationierten Anti-Terror-Einheiten zusammen.

Nigerias Präsident Muhamadu Buhari hat mehrfach angekündigt, Boko Haram bis Ende des Jahres zu besiegen. Die Armee war zuletzt wegen fehlender Erfolge kritisiert worden. Erst am Wochenende waren bei Selbstmordanschlägen im Norden Nigerias mindestens 45 Menschen getötet worden. Boko Haram, deren Name "Westliche Bildung ist Sünde" bedeutet, versteht sich als Teil der Terrororganisation "Islamischer Staat". Seit Anfang des Jahres soll Boko Haram mehr als 3500 Menschen getötet haben. Die Gruppe ist zudem in kriminelle Geschäfte verstrickt. Mindestens 1,4 Millionen Nigerianer sind vor Boko Haram auf der Flucht.

Meldungen

Top Meldung
Gedenkgottesdienst in  Volkmarsen, nach der Amokfahrt vom 24.2.2020
Am Jahrestag der Amok-Fahrt im nordhessischen Volkmarsen haben Bürger mit Vertretern von Kirchen und Politik der rund 150 körperlich und seelisch Verletzten in einem Gottesdienst gedacht. Die Angst dürfe das Vertrauen zueinander nicht zerstören, sagte Bischöfin Beate Hofmann.