Dresdner Frauenkirche erweitert 2016 musikalisches Angebot

Festkonzert zum zehnjährigen Weihfest der Dresdner Frauenkirche am 24.10.2015 mit Orpheus Chamber Orchestra und den Solisten Mira Wang (Violine) und Jan Vogler (Violincello) in der Frauenkirche in Dresden.

Foto: dpa/ Oliver Killig/Dresdner Musikfestspiele

Festkonzert zum zehnjährigen Weihfest der Dresdner Frauenkirche am 24.10.2015.

Dresdner Frauenkirche erweitert 2016 musikalisches Angebot
Die Dresdner Frauenkirche erweitert ihr musikalisches Angebot durch neue Kooperationen. Im bevorstehenden Konzertjahr 2016 erlebe etwa am 27. Januar das "Requiem für Auschwitz" seine Dresdner Erstaufführung, sagte der Konzertmanager der Stiftung Frauenkirche, Ralf Ruhnau.

Das Konzert am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus werde in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Zentrum der Künste Hellerau realisiert.

Komponiert hat das chorsinfonische Werk der holländische Sinto-Musiker Roger Moreno Rathgebs. Aufgeführt wird es von den 2002 in Frankfurt am Main gegründeten Roma und Sinti Philharmonikern, dem Universitätschor Dresden sowie mehreren Solisten. Insgesamt sind in der Frauenkirche 2016 mehr als 120 Konzerte und kirchenmusikalische Angebote zu erleben. Eine künstlerische Kooperation gibt es erstmals auch mit der Jüdischen Woche Dresden.

Anne-Sophie Mutter, Daniel Hope und Thomas Hampson mit dabei

Das Musikjahr zu Beginn der neuen Dekade der Frauenkirche nach dem Wiederaufbau wird außerdem von prominenten Künstlern bestimmt. Erwartet werden im Barockbau am Neumarkt die Geiger Anne-Sophie Mutter (19. November) und Daniel Hope (29. September), aber auch der weltberühmte Bariton Thomas Hampson zu einem Liederabend (9. April) und das britische A-capella-Ensemble King's Singers (8. Oktober).

Das vielfältige Programm unter dem Motto "Elemente - Schöpfung - Welt" biete zudem allein 22 geistliche Sonntagsmusiken, 38 Orgelabende sowie 12 Familien- und Jugendangebote. Zum Jahrestag der Zerstörung Dresdens am 13. Februar komme die Motette "Vater vergib" zur Uraufführung. Das Werk, dem als Text das Versöhnungsgebet von Coventry zugrunde liegt, hat Frauenkirchenkantor Matthias Grünert komponiert.

Mehr zu Kirchenmusik
Evangelische Weihnachtsgottesdienste haben ein eigenes Lied-Repertoire. Viele Stücke sind zu Klassikern geworden. Hier eine Auswahl von sieben der beliebtesten christlichen Advents- und Weihnachtslieder. Und was dahinter steht.
 Sängerin Judy Bailey
Ob "Imagine" oder "Schalom alejchem" aus dem evangelischen Gesangbuch - seit es Musik gibt, nehmen Künstlerinnen und Künstler Bezug auf Frieden. Auch bei der am 7. November beginnenden Friedensdekade werden diese Lieder wieder gesungen.

Mit den musikalischen Angeboten in der Frauenkirche werden jährlich Tausende Menschen erreicht, insgesamt zählt der Barockbau jährlich rund zwei Millionen Besucher. Die Kirche war ab 1993 in mehr als zehn Jahren mit Spenden aus aller Welt wiederaufgebaut worden. Die Weihe fand am 30. Oktober 2005 statt. Noch bis zum Samstag lädt die Stiftung Frauenkirche zu Festtagen zehn Jahre nach dem Wiederaufbau ein.