Ökumenischer Predigtpreis geht nach Baden-Württemberg und Hamburg

Ökumenischer Predigtpreis geht nach Baden-Württemberg und Hamburg
Die württembergische Pfarrerin Gerlinde Feine und der Hamburger Pastor Martin Hofmann erhalten in diesem Jahr den ökumenischen Predigtpreis.

Die Jury lobte "die sprachliche Lebendigkeit und die inhaltliche Schärfe beider Predigten", wie der Verlag für die Deutsche Wirtschaft am Donnerstag in Bonn mitteilte. Die evangelischen Theologen erhalten ihre Auszeichnungen am 18. November in der Bonner Schlosskirche.

Feine setzte sich den Angaben zufolge in ihrer Predigt mit dem Gott Israels und Jesus Christus auseinander. Hofmann fragte in seiner Predigt, was heute noch heilig ist. Der Theologe und langjährige Kieler Universitätsprediger Reiner Preul wird außerdem für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Mit dem ökumenischen Predigtpreis will der Verlag für die Deutsche Wirtschaft die Redekunst in den Kirchen fördern. Die Vergabe des mit einer Bronzeskulptur verbundenen Preises erfolgt traditionell am Buß- und Bettag in der Schlosskirche der Universität Bonn. Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an den evangelischen Pfarrer Andreas Brummer aus Hannover.

Meldungen

Top Meldung
Brandenburger Tor in Berlin mit Anti-AfD-Schild
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat nach dem Anschlag von Hanau zum gesellschaftlichen Zusammenhalt aufgerufen.