Kurzfilm über Flüchtlinge gewinnt Wettbewerb für YouTuber

Kurzfilm über Flüchtlinge gewinnt Wettbewerb für YouTuber
Der Freiburger Filmemacher Christoph Peters hat mit seinem Kurzfilm "Upstairs" über das Schicksal eines Flüchtlings den YouTuber-Nachwuchswettbewerb 1'31" gewonnen.

Der Kurzfilm habe mit seiner hochaktuellen Themenwahl und seiner Inszenierung als filmisches Kammerstück überzeugt, erklärte Jurypräsident Matthias Sellmann am Samstag in Köln. Peters erhielt den mit 5.000 Euro dotierten Preis während der VideoDays in der Kölner Lanxess-Arena.

Matthias Sellman, der auch Pastoraltheologe an der Ruhr-Universität Bochum ist, hatte den Wettbewerb vor einem Jahr gemeinsam mit einem Netzwerk von kirchlichen Medienmachern angestoßen. Unter dem Motto "Wie glaubst Du? - Was liebst Du? - Worauf hoffst Du?" hatten den Angaben zufolge 500 Filmemacher zwischen 16 und 29 Jahren über 100 Videos eingereicht. Insgesamt wurden Geldpreise im Gesamtwert von 10.000 Euro vergeben.

Mehr zu Filme
Der Dokumentarfilm zeigt unaufgeregt und genau hinschauend, wie investigativer Journalismus jenseits der Klischees aussieht.
Die Geschichte der "Dune"-Projekte: Denis Villeneuve hat den Kultroman, an dem nicht nur David Lynch gescheitert ist, aufwendig neu verfilmt.

Den mit 2.000 Euro dotierten zweiten Platz belegte Paul Cossmer mit seinem Film "Aus Überzeugung simple". Dritte Preise mit jeweils 500 Euro Preisgeld vergaben die Organisatoren an fünf Videos. Die Niederländerin Julie Trösch erhielt den "U18-Talent"-Preis über 750 Euro für ihr Video "Danke YouTube". Der ebenfalls mit 750 Euro dotierte Zuschauerpreis für das klickstärkste Video ging an Florian Baier und Team für das Video "Die Busfahrt".

"Zeigt, was Ihr für eine Gesellschaft wollt"

Jurymitglied Christoph Krachten betonte, dass auch YouTuber Verantwortung hätten. "Wir haben die Macht, Mitmenschen zu zeigen, was ihr als junge Menschen für eine Gesellschaft wollt", sagte der Veranstalter der VideoDays.

Der Wettbewerb 1'31" wird den Angaben zufolge im kommenden Jahr fortgesetzt. Auch dieses Mal gehe es wieder um Webvideo-Beiträge mit Bezug zu Glaubens- und Lebensfragen, erklärten die Organisatoren. Unter dem Titelthema "Was bewegt dich?" könnten junge Filmemacher zwischen 14 und 24 Jahren ihre Stücke bis zum 13. November einreichen.