Bischof Oster hat keine Bedenken gegen Priester-WG mit Laien

Bischof Oster hat keine Bedenken gegen Priester-WG mit Laien
Der Passauer Bischof Stefan Oster hat keine Bedenken gegen Wohngemeinschaften von Priestern und Laien.

"Wenn sich ein Priester bei mir meldet und allein mit zwei jungen Frauen eine WG aufmachen möchte, hätte ich als Bischof schon Fragen", sagte Oster, mit 49 Jahren der jüngste Bischof an der Spitze einer deutschen Diözese, der Tageszeitung "Die Welt" (Freitagsausgabe): "Aber wenn einer meiner Priester im Bistum eine weniger verfängliche Konstellation findet und dabei eine geistliche Lebensgemeinschaft sucht, wäre das aus meiner Sicht einen Versuch wert."


Oster lebt selbst in einer Wohngemeinschaft zusammen mit zwei Frauen und einem Mann, was er als Bereicherung empfindet: "Ich habe glücklicherweise drei Leute gefunden, die eine bestimmte Art von Leben mit mir teilen wollen, und das bezieht sich vor allem auf gemeinsame Mahl- und Gebetszeiten." Wenn er die Mitbewohner nicht gefunden hätte, wäre er nach eigenen Worten "auch ohne sie zum zölibatären Leben fähig. Aber sie erleichtern mir manches, keine Frage", sagte er.

Meldungen

Top Meldung
Pfingsttaube am Berliner Dom
An Pfingsten sind zwar anders als an Ostern wieder Gottesdienste mit Gemeinde möglich, doch in den Pfingstbotschaften leitender Geistlicher sind die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen Thema.