Perus Ex-Präsident Fujimori zu weiterer Haftstrafe verurteilt

Alberto Fujimori im Gerichtsaal

Foto: dpa/Paolo Aguilar

Alberto Fujimori wurde bereits zu einer 25-jährigen Haftstrafe wegen Menschenrechtsverbrechen während seiner Amtszeit verurteilt.

Perus Ex-Präsident Fujimori zu weiterer Haftstrafe verurteilt
In Peru hat ein Gericht den ehemaligen Präsidenten Alberto Fujimori wegen Korruption zu acht Jahren Haft verurteilt.

Die Richter befanden den 76-Jährigen am Donnerstag (Ortszeit) für schuldig, mehr als 40 Millionen US-Dollar veruntreut zu haben, wie die Zeitung El Comercio? berichtet. Mit dem Geld soll er bei Boulevardzeitungen während des Wahlkampfes im Jahr 2000 eine negative Berichterstattung über seine politischen Gegner "gekauft" haben. Fujimori hatte die Anschuldigungen zurückgewiesen. Es war der fünfte Richterspruch gegen den Ex-Präsidenten.

Fujimori ist bereits im Gefängnis. Er wurde 2010 wegen Menschenrechtsverbrechen während seiner Amtszeit (1990 bis 2000) zu einer 25-jährigen Haftstrafe verurteilt. Er wird für die Ermordung von 25 Menschen durch Todesschwadronen Anfang der 90er Jahre verantwortlich gemacht. Außerdem verbüßt er eine siebeneinhalbjährige Haftstrafe wegen Korruption.

Nach seiner Amtszeit floh Fujimori zunächst nach Japan. Bei seiner Einreise 2005 nach Chile wurde er festgenommen, da er mit einem internationalen Haftbefehl gesucht wurde. 2007 lieferte Chile den Ex-Präsidenten nach Peru aus.

Meldungen

Top Meldung
Christen in Deutschland haben wieder Pfingstgottesdienste in den Kirchen feiern können - unter strengen Hygieneauflagen. Der Papst betete sein Mittagsgebet erstmals wieder mit Pilgern auf dem Petersplatz in Rom.