Umfrage: Verkaufsoffene Sonntage sollen Ausnahme bleiben

Umfrage: Verkaufsoffene Sonntage sollen Ausnahme bleiben
Deutsche Verbraucher nutzen offenbar gern verkaufsoffene Sonntage, sind aber gegen eine komplette Freigabe des Ladenschlusses am Sonntag.

Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag der "Welt am Sonntag". Demnach befürwortet die Hälfte der Befragten (50 Prozent) Sonntagsöffnungen an vier oder mehr Tagen im Jahr. 27,7 Prozent fordern eine generelle Freigabe der Ladenöffnung am Sonntag. 20,2 Prozent sprechen sich für ein komplettes Verbot des Sonntagsverkaufs aus. Während sich mehr als jeder dritte Ostdeutsche für eine freie Ladenöffnung am Sonntag ausspricht, tut das im Westen nur jeder Vierte.

Bundesweit ist der verkaufsoffene Sonntag offenbar beliebt: 57,5 Prozent nutzen ihn zumindest gelegentlich zum Einkauf. 5,4 Prozent tun dies nach eigenen Angaben "immer". Von den 37 Prozent der Befragten, die sonntags nie einkaufen, setzte sich die Hälfte auch für ein komplettes Verbot des Sonntagsverkaufs aus.

Meldungen

Top Meldung
Oratorium EINS auf OEKT
Anlässlich des 3. Ökumenischen Kirchentags im Mai soll ein neues ökumenisches Oratorium uraufgeführt werden. Wie die Veranstalter am Montag mitteilten, soll die Uraufführung des eigens komponierten Werks "Eins" am 14. Mai rein digital stattfinden.