"FriedhofsApp" führt zu berühmten Grabstätten in Deutschland

"FriedhofsApp" führt zu berühmten Grabstätten in Deutschland
Das Smartphone wird zum Friedhofsführer: "Wo sie ruhen" ist der Name eines neuen elektronischen Leitsystems zu historisch bedeutenden Grabstätten in Deutschland.

Für das Projekt wurden 1.007 Gräber auf 37 Friedhöfen in allen deutschen Bundesländern ausgewählt. Als audio-visueller Rundgang können die Informationen künftig mit der Smartphone-App und über das Internet abgerufen werden. Bundesweit freigeschaltet wurde die "FriedhofsApp" (www.wo-sie-ruhen.de) am Montag. Dazu fanden zeitgleich auf fast allen beteiligten Friedhöfen Veranstaltungen statt.

"Wo sie ruhen" versteht sich "als Erlebnis für Jung und Alt, als Angebot zur Geschichts- und Ortserkundung, als Aktion für persönliche Besinnung und Erfahrung, gegen das Vergessen", wie es in einer Projektbeschreibung heißt. 23 Autoren haben dafür Kurzporträts für die Grabstätten erarbeitet. Die WebApp navigiert den Nutzer zu den einzelnen Grabmalen, und vor Ort können die Informationen als Audio-Datei abgespielt werden. Umfangreiches Bildmaterial rundet die Präsentation ab.

Träger des Projekts ist die Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg. Initiiert wurde das Netzwerkprojekt von dem Hamburger Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse (CDU), unterstützt von dem Berliner Schauspieler und Rezitator Hans-Jürgen Schatz und dem ehemaligen Leiter der Gartendenkmalpflege im Landesamt für Denkmalpflege in Berlin, Klaus von Krosigk.

Meldungen

Top Meldung
Das Bremer Amtsgericht hat den Pastor der St.-Martini-Gemeinde, Olaf Latzel, wegen Volksverhetzung verurteilt. Auf youtube hatte er Homosexuelle verunglimpft und als "Verbrecher" tituliert. Nach dem Schuldspruch will die Landeskirche über Konsequenzen beraten.

aus dem chrismonshop

Tischlicht Kreuz
Hochwertiges Tischlicht mit Kreuzmotiv aus gefustem Glas und geöltem Nussbaumholz. Das Licht wird hergestellt in einer Werkstatt für behinderte Menschen. Es wird zusammen mit...