Bundeskriminalamt sieht mehr islamistisches Terrorpotenzial

Bundeskriminalamt sieht mehr islamistisches Terrorpotenzial
In Deutschland wächst laut Bundeskriminalamt (BKA) die Zahl gewaltbereiter Islamisten. Die Zahl sei von 120 auf 230 gestiegen. Insgesamt rechnet das BKA mit rund 1.000 Personen, die zum "islamistisch-terroristischen Potenzial" gehören.

Während das BKA im Jahr 2010 noch 120 sogenannte Gefährder in der islamistischen Szene gezählt habe, seien es inzwischen 230, sagte Behördenchef Jörg Ziercke der "Welt" vom Samstag. Bei ihnen gehe man davon aus, "dass sie Straftaten von erheblichem Ausmaß begehen könnten". Bei weiteren 300 Personen nehme das BKA an, "dass sie etwa bei der Vorbereitung eines Anschlags logistisch helfen könnten".

Insgesamt rechnet das BKA laut Ziercke insgesamt etwa 1.000 Menschen in Deutschland zum "islamistisch-terroristischen Personenpotenzial". Aktuell gebe es 420 Ermittlungsverfahren und 650 Beschuldigte mit islamistischem Hintergrund.

Ziercke warnte angesichts des Gräueltaten der Terrormiliz "Islamischer Staat" im Nahen Osten vor Anschlägen in Deutschland durch Einzeltäter. "Derzeit geht die größte Gefahr islamistisch-terroristischer Anschläge von fanatisierten Einzeltätern oder Kleinstgruppen aus", sagte der BKA-Chef. Die Sicherheitsbehörden seien jedoch gut aufgestellt und würden mit aller Kraft versuchen, solche Pläne zu durchkreuzen. "Panik ist nicht angebracht", betonte Ziercke.

Meldungen

Top Meldung
Ehrenamtliche testen Bürger:innen auf das Coronavirus.
90 Ehrenamtliche testen im Wilhelmshavener Sportlerheim Bürger:innen auf das Coronavirus. Bischof Thomas Adomeit hat das Zentrum, das von der Christus- und Garnison-Gemeinde und der Familienbildungsstätte getragen wird, besucht. Und musste sich natürlich auch testen lassen.