Ebola breitet sich in Westafrika weiter aus

Ebola Liberia

Foto: dpa/Ahmed Jallanzo

Ein Pfleger misst die Temperatur einer Frau in Liberia.

Ebola breitet sich in Westafrika weiter aus
Die tödliche Ebola-Krankheit hat in Westafrika in den vergangenen Tagen Hunderte weitere Opfer gefordert.

In den drei Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone seien inzwischen mehr als 3.500 Ebola-Fälle zu verzeichnen, mehr als 1.900 davon seien tödlich verlaufen, teilte die Weltgesundheitsorganisation WHO am Mittwoch in Washington mit. Am vergangenen Dienstag hatte die WHO noch von rund 3.050 Ebola-Fällen gesprochen sowie 1.550 Toten.


WHO-Generaldirektorin Margaret Chan nannte den Ausbruch in Westafrika den größten, schlimmsten und komplexesten seit der Entdeckung des Erregers 1976. Der aktuelle Ausbruch wurde im März in Guinea entdeckt.

In Westafrika sind laut WHO zudem die Länder Nigeria und der Senegal betroffen. Dort seien die Ausbrüche jedoch sehr überschaubar. Der aktuelle Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo geht auf einen anderen Ebola-Erregerstamm zurück als derjenige in Westafrika, fügte die WHO hinzu. Gegen die Fieberkrankheit, die die in bis zu 90 Prozent der Fälle tödlich verläuft, existiert kein zugelassenes Heilmittel und keine Impfung.

Meldungen

Top Meldung
Corona Schutzmasken für Pfarrerinnen und Pfarrer mit einem christlichen Motiv.
Johanna Bogenreuther aus Roth und Lisa Bühler aus Bad Aibling, zwei evangelische Vikarinnen, produzieren in ihrer Freizeit Masken für Pfarrer*innen und Gottesdienstbesucher*innen.