Mit Westerwelle und Wikipedia: Wie Südsudan zum Staat wurde

Mit Westerwelle und Wikipedia: Wie Südsudan zum Staat wurde
Wie wird ein Staat zum Staat? Völkerrechtlich braucht es die UNO, unter anderem diesmal mit Guido Westerwelle. Aber damit es den Südsudan auch online gibt, braucht es Wikipedia.

Wie entsteht ein Staat? Im Sudan ging der Prozess seinen völkerrechtlichen Weg: Nach einem jahrzehntelangen Bürgerkrieg gab es 2005 einen Waffenstillstand und ein Friedensabkommen, in dem ein Referendum über die Unabhängigkeit der Region vereinbart wurde. Im Januar 2011 entschieden sich die Südsudanesen fast einstimmig für die Unabhängigkeit, und schon am 17. Juli 2011 empfahl der UN-Sicherheitsrat der UNO-Vollversammlung, Südsudan als 193. Mitglied in die Vereinten Nationen aufzunehmen. Guido Westerwelle leitete mit stolzgeschwellter Brust die Versammlung des Sicherheitsrates, schließlich durfte er hier endlich mal wieder Vorsitzender sein.

Wer allerdings Anfang Juli den Südsudan googelte, fand zumindest in der englischen Wikipedia die autonome Region bereits als "Staat" bezeichnet – nur nicht all zu lange. Noch am 9. Juli beschwerte sich der Wikipedia-Nutzer "Canadian Bobby" in der englischen Fassung der Internet-Enzyklopädie, man könne noch nicht von einem "Staat" sprechen, auch wenn das im Wikipedia-Artikel schon drinstehe. Zu dem Zeitpunkt war Südsudan bereits von 24 Staaten anerkannt, darunter China, Russland, USA und Brasilien.

"Die Südsudanesen haben leider nicht reagiert"

Auch in der deutschen Wikipedia war schon früh vom Staatswesen und seinen Institutionen die Rede. Am 7. Januar 2011 begann der Nutzer "Cosimamz" die Diskussion, ob die Berichte über die neue Nationalhymne des geplanten Staates Südsudan in den Artikel über die damals noch autonome Region Südsudan übernommen werden sollten. Die Nutzer einigten sich darauf, es erstmal zu lassen – schließlich war im Januar noch nicht klar, wie die Zukunft von Südsudan im Einzelnen aussehen würde.

[reference:nid=44675]

Ähnlich lief im Januar auch die Debatte um das neue Staatswappen des Südsudan: Sollte man damals schon den Entwurf in den Wikipedia-Artikel einstellen, obwohl noch nichts in der Hinsicht feststand? "Warten wir bis zur Unabhängigkeitserklärung, oder übernehmen wir das Wappen jetzt schon?" fragte der Nutzer Jacek79 am 20. Februar. Aus urheberrechtlichen Gründen entschieden sich die Wikipedianer zunächst gegen die Einbindung des unoffiziellen Wappens, versuchten aber offenbar, das mit den südsudanesischen Autoritäten zu klären. Die hatten besseres zu tun: "Die Südsudanesen haben auf mein Ansinnen leider nicht reagiert", schrieb Jacek79 am 13. März.

Überhaupt kam die Informationslage im Südsudan den fleißigen Lexikon-Schreibern im Internet nicht entgegen. "Der Südsudan ist eine der abgelegensten bewohnten Regionen der Welt. Nachrichten von dort schaffen es halt nur spät und meist stark verfälscht zu uns, und einfach da hinfahren ist auch nicht. Aber Herausforderungen sind halt zum Annehmen da", fasste Jacek79 die Lage zusammen. Wikipedia ist bekannt dafür, dass sie eine sehr schnelle Aktualisierungsrate hat. Das Material für die Enzyklopädie wird von den Nutzern selbst beigesteuert und durch die Moderatoren überprüft, die zum Beispiel auf eine belastbare Quellenlage achten.

Deutsche Wikipedia legte sich pünktlich fest

Aber wenn es keine Quellen gibt, dann kann auch Wikipedia nicht viel beisteuern. Der Südsudan gehört zu den armen Ländern der Erde, es mangelt an Infrastruktur und am Nötigsten. Dass die Bedürfnisse der tagesaktuellen Enzyklopädie durch das Land, in dem Internet ein Luxusprodukt ist, natürlich nicht erfüllt werden können, wundert einen kaum.

Aber trotzdem ließen die Wikipedianer sich nicht lumpen. Während die Nutzer der amerikanischen Version noch diskutierten, wann man Südsudan nun als Staat bezeichnen könnte, legten sich die deutschen Schreiber ganz klar fest: Am 9. Juli um 00.02 Uhr änderte der Nutzer Amphibium den Satz "Der Südsudan […] ist ein Staat in Nordost-Afrika, der am 9. Juli 2011 vom Sudan unabhängig wird" in den Satz "Der Südsudan […] ist ein Staat in Nordost-Afrika, der am 9. Juli 2011 vom Sudan unabhängig wurde." Es war der Tag, an dem sich Südsudan offiziell mit der Billigung des Sudan zu einem unabhängigen Staat erklärte.

Nur ein paar Details waren noch zu klären. So stand als Amtssprache noch Arabisch in dem Eintrag, der nun ein Staatsartikel war. "Ist wohl noch ein Überbleibsel aus der Autonomiezeit", kommentierte der Nutzer Haplochromis trocken – Amtssprache des neuen Staates ist Englisch. Das Überbleibsel der Autonomie-Zeit hielt übrigens noch bis 13.37 Uhr des gleichen Tages. Dass sich Südsudan genau so schnell von den Überbleibseln der Autonomie-Zeit befreit wie sein Wikipedia-Artikel, darf allerdings bezweifelt werden.

Die komplette Versionsgeschichte des Wikipedia-Artikels "Südsudan" ist hier, das Diskussionsarchiv ist hier nachzulesen.


 

Hanno Terbuyken ist Redakteur bei evangelisch.de und schreibt das Blog "Angezockt".