Bildergalerien

Gott allein zur Ehre - Fenster vom Glaskünstler Johannes Schreiter

Galerie

Gott allein zur Ehre - Fenster vom Glaskünstler Johannes Schreiter
Evangelische Stadtkirche in Langen

© epd-bild/Thomas Rohnke

Evangelische Stadtkirche in Langen

© epd-bild/Thomas Rohnke

Kirchenfenster des Glaskünstlers Johannes Schreiter in der evangelischen Stadtkirche in Langen.

Evangelischen Kirche in Mainz-Gonsenheim

© epd-bild / Nicola O`Sullivan

Gesammtansicht der Kirchenfenster in der Evangelischen Kirche in Mainz-Gonsenheim. Der renommierte Langener Glaskünstler Johannes Schreiter hat acht der Kirchenfenster neu gestaltet. Lediglich die Fenster hinter dem Altar wurden nicht erneuert.

Evangelischen Kirche in Mainz-Gonsenheim

© epd-bild / Nicola O`Sullivan

Ausschnitt eines Kirchenfensters in der Evangelischen Kirche in Mainz-Gonsenheim. Ruhige, blockhafte Farbfelder und Farbbahnen, die untereinander in direkter räumlicher Spannung stehen bilden gewissermaßen den Grund, auf dem sich seine zeichnerischen Aktionen entfalten können.

Neue Stadthalle Langen

© epd-bild/Thomas Rohnke

Fenster in der Neuen Stadthalle Langen. Zentral im Werk Schreiters ist die U- oder Klammerform.

Das Ulmer Münster

© epd-bild/Hanno Gutmann

Weltgefährdungsfenster im gotischen Münster "Unserer Lieben Frau" in Ulm. In den vergangenen 25 Jahren hat Schreiter seine Entwürfe mit S.D.G. - Soli Deo Gloria, Gott allein zur Ehre - signiert.

Autobanhkirche Wiesbaden-Medenbach

© epd-bild / Nicola O`Sullivan

Für die schräg stehende Glasdachkonstruktion der Autobahnkirche an der Tank- und Rastanlage Wiesbaden-Medenbach hat Schreiter ein Auferstehungsmotiv in Blautönen entworfen.

Galerieraum der Neuen Stadthalle Langen

© epd-bild/Thomas Rohnke

im Jahr 1959 entwickelte Schreiter die Technik des Gestaltens mittels einer brennenden Kerzenflamme, die sogenannte Brandcollage, und schrieb damit Kunstgeschichte.

Neue Stadthalle Langen

© epd-bild/Thomas Rohnke

In Schreiters Glasbildern dominieren die Farbe Blau, die von jeher mit Transzendenz und Himmel assoziiert wird, das österliche Goldgelb, das Rot der Liebe und des Blutes sowie das Weiß, das "Licht der Welt" (Johannes 8,12), das für Reinheit und Unschuld steht. Am 8. März 2020 wird der Künstler 90 Jahre alt.

Johannes Schreiter ist einer bedeutendsten zeitgenössische Glasbildner, der weltweit nicht nur Kirchenfenster, sondern auch Fenster für Krankenhäuser, Colleges oder Autobahnkirchen gestaltet. Die Heilung seiner angeblich unheilbaren Krankheit im Jahr 1988 wird von ihm selbst als "Heilungswunder" beschrieben und  verändert nicht nur sein Leben radikal, sondern auch seine Kunst hin zu hellen, strahlenden Farben. Es dominieren die Farbe Blau, die von jeher mit Transzendenz und Himmel assoziiert wird, das österliche Goldgelb, das Rot der Liebe und des Blutes sowie das Weiß, das "Licht der Welt" (Johannes 8,12), das für Reinheit und Unschuld steht. Das Kreuz findet sich nur angedeutet in wenigen seiner Werke.