Bildergalerien

Wee Muckers - Jugendliche in Belfast

Galerie

Wee Muckers - Jugendliche in Belfast
18.10.2019
Toby Binder (Fotos), Michael Güthlein (Text), Anika Kempf
Union Jack Flagge auf Peace Wall in Belfast

© Toby Binder

Union Jack Flagge auf Peace Wall in Belfast

© Toby Binder

Ein Union Jack, die britische Flagge, schmückt eine der Mauern, die sich durch verschiedene Wohngebiete in Belfast ziehen. Symbole, die ihre Zugehörigkeit ausdrücken, sind den Nordiren im Alltag sehr wichtig.

Kinder in protestantischem Stadtteil von Belfast

© Toby Binder

Jugendliche im Stadtteil "Shankill", einer protestantischen Hochburg. Die Shankill-Road war eine der umkämpftesten Straßen während des Konflikts. Beim sogenannten "Shankill Road bombing" wurden 1993 zehn Menschen getötet.

Junger Ire

© Toby Binder

Tiernan aus dem Stadtteil Clonard, in dem über 90 Prozent Katholiken wohnen. Die Trennung nach Konfessionen ist auch über 20 Jahre nach dem Ende des Konflikts noch deutlich sichtbar.

Kirche in Sandy Bay

© Toby Binder

Der Bezirk "Sandy Row" besteht zu 86 Prozent aus Protestanten. Die Arbeitslostenquote ist mit 14 Prozent eine der höchsten in Belfast. Auch die Verbrechensrate liegt weit über dem Durchschnitt.

Zwei irische Mädchen

© Toby Binder

Sophie und Jade aus dem Bezirk Clonard.

Trostloser Stadtteil in Belfast

© Toby Binder

Arbeitslosigkeit und Armut sind die Folgen des jahrzehntelangen Konflikts. Viele befürchten, dass sich die Situation durch den Brexit verschlimmern könnte.

Jugendlicher Ire

© Toby Binder

Cole aus dem Stadtteil Sandy Row.

Rücken mit Tattoo

© Toby Binder

"Stärke - Respekt - Loyalität": Ein tätowierter Jugendlicher blickt auf den Stadtteil Highfield.

Das Buch ""Wee Muckers - Youth of Belfast"

© Toby Binder

Der Fotograf Toby Binder wurde
international ausgezeichnet, zum Beispiel bei den Sony-World-Photo-Awards und beim Nannen-Preis 2017. Im selben Jahr erhielt
er eine Ehrenvolle Erwähnung beim UNICEF Photo of the
Year und 2018 den zweiten Platz beim renommierten Philip-Jones-Griffiths-Award für Dokumentarfotografie.
Das Buch "Wee Muckers - Youth of Belfast" erschien im Kehrer Verlag.

Über 30 Jahre lang bekriegten sich in Nordirland die britischstämmige, mehrheitlich protestantische und die irisch-katholische Bevölkerung. 1998 beendete das Karfreitagsabkommen die Gewalt, der über 3.600 Menschen zum Opfer fielen.

Die Fotoserie "Wee Muckers" (eng. Kleine Ganoven) vom Fotografen Toby Binder begleitet Jugendliche in sechs verschiedenen, sowohl protestantischen als auch katholischen Stadtteilen der nordirischen Hauptsatdt Belfast, die immer noch durch die sogenannten "Peace Walls" voneinander getrennt sind. Die Probleme gleichen sich auf beiden Seiten: Arbeitslosigkeit, Drogen und Gewalt mischen sich zu einer Perspektivlosigkeit. Und über allem schweben die unklaren Auswirkungen des Brexit auf den fragilen Frieden.

Toby Binder (Fotos), Michael Güthlein (Text), Anika Kempf