Bildergalerien

Sieben wichtige Entscheidungen, die Zeit gebraucht haben

Galerie

Sieben wichtige Entscheidungen, die Zeit gebraucht haben
Luther in Worms

wikipedia

Luther in Worms

wikipedia

Luther soll auf dem Reichstag in Worms vor Kaiser Karl V. seine Thesen zurücknehmen. Doch Luther zögert und erbittet sich Bedenkzeit: "Damit ich ohne Gefahr für meine Seligkeit auf die Frage richtig antworte." Der Kaiser gewährt ihm den Aufschub. Am nächsten Tag ist Luthers Antwort deutlich: "Ich kann und will nicht widerrufen, weil weder sicher noch geraten ist, etwas wider das Gewissen zu tun."

Dylan kommt nicht zur Nobelpreisverleihung

Foto: dpa/Yonhap

Als erster Songschreiber erhält Bob Dylan 2016 den Literaturnobelpreis für seine poetischen Neuschöpfungen in der amerikanischen Songtradition. Als die Schwedische Akademie ihre Entscheidung verkündet, schweigt sich Dylan dazu erst einmal aus, bis er endlich nach Wochen verlauten lässt, die Auszeichnung ehre ihn sehr. Ob er zur Preisverleihung kommt, lässt er aber noch offen - und sagt schließlich per Brief ab.

Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg

Foto: epd-bild / Keystone

Claus Schenk Graf von Stauffenberg gehörte zu den Schlüsselfiguren des militärischen Widerstands gegen den Nationalsozialismus und war am misslungenen Attentat vom 20. Juli 1944 auf Adolf Hitler maßgeblich beteiligt. Mit der Entscheidung zum aktiven Widerstand rang Stauffenberg lang. Als Offizier der deutschen Wehrmacht fühlte sich Stauffenberg zunächst noch durch seinen Treueeid an Hitler gebunden. Erst im Herbst 1943 ließ er sich nach Berlin versetzen und suchte dort bewusst Kontakt zu Hitlergegnern.

Rücktritt der hannoverschen Landesbischöfin Margot Käßmann

Foto: epd-bild / Harald Koch

Am 23. Februar wurde in den Medien bekannt, dass drei Tage zuvor die damalige EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann in Hannover alkoholisiert bei Rot über eine Ampelkreuzung gefahren war und von der Polizei angehalten wurde. Käßmann bezeichnete ihren "schlimmen Fehler" als "gefährlich und unverantwortlich". Der Rat der EKD stand dennoch hinter ihr und sprach ihr einstimmig sein Vertrauen aus. Doch nachdem sie eine Nacht darüber geschlafen hatte, verkündete Käßmann am nächsten Tag trotzdem ihre Entscheidung, von ihrem Amt zurückzutreten. Seit 2011 ist sie EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017.

Bierhoff Golden Goal

Foto: imago/Horstmüller

Fußball-EM 1996, Finale Deutschland-Tschechien: Fast 70 Minuten saß Stürmer Oliver Bierhoff auf der Reservebank bis ihn Nationaltrainer Berti Vogts endlich einwechselte. Zuvor ging Tschechien durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung. Die Strategie geht auf: Bierhoff macht prompt den Ausgleichstreffer - und schießt in der Verlängerung auch noch mit einem Golden Goal Deutschland zum EM-Titel.

Kennedy

Foto: akg-images / ClassicStock / CHAR

US-Präsident John F. Kennedy gab nicht dem Druck seiner Militärberater nach und ordnete keinen Luftangriff auf sowjetische Militärstellungen auf Kuba im Oktober 1962 an. Das hätte sonst einen Dritten Weltkrieg auslösen können, da sich auf Kuba u.a. sowjetische Atomsprengköpfe befanden. Stattdessen wurde die Krise gelöst, weil sowohl Kennedy als auch der sowjetische Regierungschef Nikita Chruschtschow sich der Tragweite ihrer Entscheidungen bewusst waren. Beide versuchten, alle Entwicklungen unter Kontrolle zu behalten, dem politischen Gegner Zeit für seine Entscheidung zu geben und nicht blind auf die Ratschläge ihrer militärischen Berater zu vertrauen. Dadurch konnte ein Nuklearkrieg verhindert werden.

Jane Austen will nicht heiraten

Wikipedia/Ozias Humphry

Dass es nie zu spät ist, eine bereits getroffene Entscheidung wieder rückgängig zu machen, zeigt die Geschichte von Jane Austens einzig bekanntem Heiratsantrag. Im Dezember 1802
macht ihr Harris Bigg-Wither einen Antrag. Obwohl Harris von anderen als unattraktiv, schlicht und sogar taktlos beschrieben wird, nimmt Austen seinen Antrag zunächst an. Denn eine Verbindung mit ihm hätte auch Vorteile für sie gehabt: Die beiden kannten sich seit Kindheit und er war der Erbe großer Ländereien. Damit hätte Austen für sich und ihrer Familie ausgesorgt. Doch nach einer Nacht, erkennt Austen, dass ihre Entscheidung ein Fehler war und nimmt am nächsten Tag ihr Einverständnis wieder zurück. Jahre später schreibt sie ihrer Nichte: "Alles ist einer lieblosen Heirat vorzuziehen."

"Nicht sofort entscheiden" ist das aktuelle Wochenthema der Fastenaktion "7 Wochen Ohne". Manchmal überrumpeln uns die Ereignisse. Schnell will man Klarheit, wieder Herr der Lage sein. Doch gute Lösungen brauchen Zeit! Wie schwierig, aber auch wie wichtig es ist, nicht sofort zu entscheiden, zeigen sieben prominente Beispiele aus Geschichte, Sport und Kultur.