Weltkirchenrat auf dem Weg zu Ökumene-Gipfel 2021 in Karlsruhe

Der Weltkirchenrat plant für die nächste Vollversammlung im Juli 2021 in Karlsruhe.

©Getty Images/PeopleImages

Für die Vollversammlung des Weltkirchenrats im Juli 2021 in Karlsruhe soll auch eine App entwickelt werden, auf der Dokumente eingesehen werden können.

Weltkirchenrat auf dem Weg zu Ökumene-Gipfel 2021 in Karlsruhe
Der Weltkirchenrat hat Details zu seinen Planungen für die nächste Vollversammlung im September 2021 in Karlsruhe bekanntgegeben.

Wie der Planungsausschuss für die 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) am Mittwoch auf Zypern mitteilte, werden dazu 775 Delegierte erwartet. Das Thema lautet "Die Liebe Christi bewegt die Welt zu Versöhnung und Einheit". Rund 4.000 ökumenische Gäste aus aller Welt werden 2021 in der badischen Stadt erwartet.

Die Veranstaltung solle ein Ort des Zuhörens, der Ermutigung und des Beziehungsaufbaus sein. Beschlossen wurde, mehr junge Leute bei der Vollversammlung zu integrieren, auch schon bei der Planung und Vorbereitung. Ferner soll die Vollversammlung umweltfreundlich sein. Dafür soll etwa eine App entwickelt werden, auf der Dokumente eingesehen werden können, heißt es weiter. Bei der einwöchigen Veranstaltung in Karlsruhe werde es neben Sitzungen im Plenum auch Gebete, Bibelgruppen, ökumenische Gespräche sowie Treffen nach Regionen und Glaubensgemeinschaften geben.

Die Vollversammlung ist das höchste Beschlussgremium des Dachverbandes und tritt etwa alle acht Jahre zusammen, zuletzt 2006 im brasilianischen Porto Alegre und 2013 im südkoreanischen Busan.

Im Ökumenischen Rat der Kirchen sind 350 Kirchen mit rund 560 Millionen Gläubigen zusammengeschlossen. Ihm gehören protestantische, anglikanische, orthodoxe und altkatholische Kirchen sowie Freikirchen an. Die römisch-katholische Kirche ist nicht Mitglied, arbeitet jedoch seit Ende der 1960er Jahre in wichtigen Gremien mit.