evangelisch.de - Mehr als du glaubst

Pflegeleichte Urnengräber statt Reihengrab: Mit dem Wandel der Bestattungskultur werden Flächen auf städtischen Friedhöfen frei. Wie begegnen Kommunen dem Wandel? Anlässlich des Tages des Friedhofs an diesem Wochenende (19./20.9.): ein Besuch auf dem Frankfurter Hauptfriedhof.
19.09.2020
Charlotte Morgenthal
Bus Café der Kirche vor dem Einkaufzentrum
Früher drängten sich Schüler in dem Bus. Heute gibt es in dem Gefährt Café und Kuchen. Mit dem Gelenkbus steuert die evangelische Kirche im Harzvorland ungewöhnliche Haltestellen an. Das Projekt ist ein Beispiel für die Suche nach neuen Wegen.
19.09.2020
Erinnerung an ein Erlebnis am Rhein von Joachim Ringelnatz
Der Ohrenweide-Podcast: Helge Heynold liest das Gedicht "Erinnerung an ein Erlebnis am Rhein" von Joachim Ringelnatz.
18.09.2020
Heinrich Bedford-Strohm und Irmgard Schwaetzer
Die Mitarbeitenden der evangelischen Landeskirchen sehen die Zukunft der Kirche überwiegend positiv. Einer Umfrage unter leitenden Kirchenmitarbeiter:innen zufolge blicken 70 Prozent von ihnen optimistisch auf die kommenden Jahre.
Tageslosung
Gott ist weise und mächtig; wer stellte sich ihm entgegen und blieb unversehrt?
Hiob 9,4
Trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch zu den niedrigen. Haltet euch nicht selbst für klug.
Römer 12,16
Meldungen
Top Meldung
Italienische Hafenkontrolleure bei der Inspektion des deutschen Seenotrettungsschiffs "Sea-Watch 4".
In Palermo haben italienische Hafenkontrolleure mit einer Inspektion des deutschen Seenotrettungsschiffes "Sea-Watch 4" begonnen. Die Betreiber befürchteten eine Festsetzung.
Thema
Junge Leute und eine Bibel
14.09.2020
In Marburg und an vielen anderen Orten gehen die neuen Konfi-Kurse los. Ein Anlass für Pfarrerin Anna Scholz, das zu bedichten!
Irmgard Schwaetzer in Berlin
10.09.2020
In vielen Gemeinden sind ehrenamtliche Mitarbeiter unverzichtbar. Gerade in deren Stärkung sieht die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Irmgard Schwaetzer, eine wichtige Aufgabe für die Zukunftsfähigkeit der Kirche.
Nächstenliebe
06.09.2020
Sebastian Klee leitet als Pfarrer den Arbeitsbereich KiTa Fachberatung in der Braunschweigischen Landeskirche. An diesem Sonntag fragt er sich, wie er seines Bruders Hüter sein kann. Begegnungen aus der Braunschweiger Innenstadt haben ihn dabei besonders beschäftigt.
Schwarzer Mensch steht mit erhobenen Armen in Paris vorm Arc de Triomph. Viele Tauben umflattern ihn.
31.08.2020
Sascha und Richard sind beide 16 Jahre alt. Beide kann man prima verurteilen. Aber "Gott lässt seine Sonne aufgehen über Gerechte und Ungerechte!" Ina Brinkmann sagt: "Wenn die Sonne aufgeht, stehst du im Licht. Und dann wird dir bewusst, wer Du bist."
Blogs
18.09.2020 - 14:04
Constanze Broelemann
Dem Seenotrettungsschiff blieb keine andere Wahl, als in den italienischen Hafen zu fahren. Auf dem spanischen Rettungsschiff "Open Arms", das vor Palermo liegt, war es wieder zu Unruhen gekommen. Am frühen Morgen sprangen erneut Menschen über Bord. Die Crew der "Sea-Watch 4" half erneut.
17.09.2020 - 15:42
Constanze Broelemann
Heute am frühen Morgen setzte das spanische Rettungsschiff "Open Arms" einen Notruf in der Nähe der italienischen Küste ab. Die Situation mit zu diesem Zeitpunkt 275 Menschen an Bord war ausser Kontrolle geraten. Die Crew der "Sea-Watch 4" bot umgehend Hilfe an.
Online Kirche
Morgenandacht anhören
Predigt lesen
Fragen und Antworten
Ich glaube an Jesus, an seine Auferstehung und an die Auferstehung derer, die an ihn glauben. Und ja, ich glaube, dass er Gottes Sohn ist, dem alle Macht Gottes zuteil wurde. Ich lese noch nicht allzu lange in der Bibel, aber ich glaube gelesen zu haben, dass Jesus sagte, wir sollen nur Gott anbeten. Gott ist für mich das höchste, er hat uns geschaffen und sagt, dass wir seinem Sohn folgen sollen. Jesus selbst betete zum Vater, so auch ich. Ich rede mit Jesus, aber bete ihn nicht an. Glaube und bete ich falsch? In der ev. Kirche werden beide angebetet, ich tue mich schwer damit. 2.Frage: Eine Verwandte von mir starb sehr qualvoll. Ein paar Tage vor ihrem Tod bat sie mich mit ihr zu beten. Ich fühlte mich etwas überrumpelt und betete mit ihr das Vaterunser. Anschließend fragte ich sie, ob sie Jesus als ihren Retter annehmen wollte. Sie warf mich böse aus dem Zimmer. Ich wusste, dass sie nicht an Jesus glaubte und habe es ihr schon lange vorher nahegelegt, dass er uns errettet. Sie wollte nichts davon wissen. Ich habe gebetet, dass Jesus sie erretten möge, aber ich finde damit keine Ruhe. Ich fürchte mich vor Gottes Gerechtigkeit.
Antwort

Lieber Chris,

 

mit Ihrer Frage sind sie bei weitem nicht allein. Die ganze Kirchengeschichte hindurch haben sich kluge Menschen genau darüber Gedanken gemacht. Die Frage ist im Grunde genommen so alt wie die Kirche selbst.

 

Schon in der Apostelgeschichte finden sich Texte, in denen die ersten Christen Jesus im Gebet anrufen. Stephanus z. B. ruft verzweifelt bei seiner Steinigung: „Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!“ (Apg 7, 59) Und in der Tat stellt sich ja die...

Wie steht die evangelische Kirche zur Evolutionstheorie nach Charles Darwin? Lehnt sie diese ab, akzeptiert sie oder unterstützt sie diese sogar? Welche Meinung vertritt die evangelische Kirche?
Antwort

Lieber Vincent, herzlichen Dank für Ihre Frage!

 

In der Tat berühren Sie da ein Feld, das vor einigen Jahren in der Öffentlichkeit und auch in der evangelischen Kirche breit diskutiert worden ist. Die EKD (Evangelische Kirche in Deutschland) vertritt dazu eine klare Haltung: Evolutionstheorie und biblischer Schöpfungsglaube widersprechen sich nicht, weil sie auf unterschiedliche Dimensionen der Betrachtung der Welt abzielen. Während die biblischen Schöpfungserzählungen (...

Hallo mein Enkel ist jetzt 6 Jahre alt. Sein Pate kümmert sich schon seit 3 Jahren nicht mehr um ihn. Kann man einen anderen dafür einsetzen? Danke !
Antwort

Liebe Frau Göb,

herzlichen Dank für Ihre Frage! Das kommt gelegentlich vor, dass Kontakte zu Paten und Patinnen abreißen und in den Familien der Wunsch entsteht, einen neuen Paten oder eine neue Patin zu benennen. In der Regel ist das kein Problem, jemanden als Paten nachträglich zu nominieren und auch ins Kirchenbuch eintragen zu lassen. Was allerdings nicht geht, ist, den ursprünglichen Paten zu "löschen". Denn die Paten sind unter anderem ja auch einfach Zeugen der Taufhandlung, indem sie...

Multimedia
Vorschaltbild_Mut braucht starke Worte - Die Johannesgemeinde in Hamburg-Rissen
Die Bibel macht Mut - gerade jetzt während der Corona-Pandemie; einer Zeit voller Ängste und Unsicherheiten. Lassen Sie sich Mut machen von Hamburger*innen, die erzählen, warum gerade diese eine Bibelstelle sie stützt und ihnen Kraft und Zuversicht schenkt.
Serie
Ohrenweide Aufmacher
Geschichten, Gebete und Gedichte zum Mutmachen und Nachdenken - ausgesucht und im Dachkammerstudio vorgelesen von Helge Heynold
Aktion
evangelisch.de startet permanentes Gebet bis zum Ende der Corona-Krise
Das Corona-Virus verhindert weitgehend, dass Menschen zu einem Gebet zusammen kommen. Dabei tut es gerade jetzt gut, zu wissen, dass auch andere für einen glimpflichen Ausgang der Pandemie eintreten. evangelisch.de ruft ab sofort eine Online-Gebetsgruppe ins Leben. Unter dem Motto "Du bist nicht allein" finden dort Beter*innen zusammen, die für den guten Ausgang der Corona-Krise beten.
Fotoreportage
18.05.2020
Brigitte Geiselhart
Im Augenblick entdecken viele Menschen das Wandern und Spaziergehen für sich. In Überlingen-Bambergen kann man auf dem "Vater-Unser-Erlebnisweg" auf sieben Stationen das Vater-Unser mit allen Sinnen erleben. Und wer selbst gerade nicht in der Nähe ist, verfolgt die Stationen schon mal auf evangelisch.de nach.
Gemeinde/Landeskirchen
19.09.2020
Die Herausforderungen durch das Corona-Virus haben nach Aussage des hessen-nassauischen Kirchenpräsidenten Volker Jung in der Kirche für einen "Digitalisierungsschub" gesorgt.
19.09.2020
Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, hat die Aufnahme der deutschen Friedhofskultur als immaterielles Weltkulturerbe gewürdigt.
18.09.2020
Der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen, hat der Kirche einen kreativen Umgang mit der Corona-Pandemie bescheinigt. "Wir leben von der Begegnung in unterschiedlichsten Räumen - auch wenn sie digital sind", sagte er.