evangelisch.de - Mehr als du glaubst

Der 5. Sonntag nach Trinitatis erzählt von Menschen, die mit Gott neue Wege gehen. Neben der Frage, ob sie bereit sind, Altes aufzugeben, selbst wenn es unvernünftig scheint, geht es darum, ob sie den Ruf in ihrem kleinen und weitestgehend abgesicherten Leben überhaupt hören.
12.07.2020
Die güldne Sonne von Paul Gerhardt
Der Ohrenweide-Podcast: Helge Heynold liest den Liedtext "Die güldne Sonne" von Paul Gerhardt aus dem Evangelischen Gesangbuch (EG 449).
12.07.2020
Gabriele Ingenthron
Demonstration gegen drohende Fahrverbote
Der Klang von Freiheit und Abenteuer oder schlichtweg Lärmbelästigung? Die Meinungen zu befristeten Fahrverboten für Motorräder gehen weit auseinander. Evangelische Pfarrer positionieren sich ebenso wie Innenminister Herrmann.
11.07.2020
Für Gotteslob braucht man Muße
Das steht so fast wörtlich in der Bibel. Mit gutem Grund. Zur Arbeit muss man die Menschen nicht antreiben, zur sinnvollen Erholung schon. Auch sonst bietet die Bibel einige tiefe Einsichten über den Urlaub und seine Gestaltung.
Tageslosung
Du, Herr, bist gerecht, wir aber müssen uns alle heute schämen.
Daniel 9,7
Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es.
Epheser 2,8
Meldungen
Top Meldung
Die Corona-Pandemie reißt riesige Löcher in die Etats der hannoverschen Landeskirche. Denn weil viele Menschen arbeitslos oder in Kurzarbeit sind, zahlen sie keine Kirchensteuer. Mitgliederverluste verschärfen die Situation.
Thema
Gott loben, gemeinsam feiern - mit Herz, Hand und Mund. Das bedeutet Kirchenmusik. In der evangelischen Kirche gibt es sie in einer bunten Vielfalt.
Chorleiter Martin Jordan dirigiert den Jungen Konzertchor clazz .
11.07.2020
Die Corona-Lockerungen machen es möglich im Land: Viele Menschen singen bei Gottesdiensten in Kirchenräumen wieder aus vollem Halse mit. Während die einen über den Gemeindegesang erfreut sind, raten andere wegen möglicher Ansteckungsgefahr davon ab.
Der Kirchenchor der evang. Kirchengemeinde Nieder-Erlenbach in Frankfurt a.M. probt am 08.07.2020 wegen Corona im Freien. Seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland sind Chorproben unter den sonst ueblichen Bedingungen nicht mehr moeglich. Das Coronavi
09.07.2020
Chorproben sind wegen der Corona-Pandemie schon seit Monaten kaum möglich. Während Kontaktbeschränkungen gelockert werden, müssen Chöre weiterhin vorsichtig sein. Die Unikliniken München und Erlangen haben Studienergebnisse veröffentlicht.
Corona-Ansteckung beim Singen durch Abstand vermeiden
03.07.2020
Trennwände zwischen Sängern, permanent gelüftete Räume und mehr Abstand nach vorne: Der Chor des Bayerischen Rundfunks hat zusammen mit Wissenschaftlern das Corona-Ansteckungsrisiko beim Singen untersucht - nun liegen erste Ergebnisse vor.
Pop-Kantor Tobias Markutzik (links) bei der Probe mit einem 60-köpfigen Projektchor in der protestantischen Christuskirche in Otterbach im Landkreis Kaiserslautern.
03.07.2020
Der Landeskirchenmusikdirektor der Evangelischen Kirche der Pfalz, Jochen Steuerwald, hat die Zulassung des Gemeindegesangs bei Gottesdiensten unter Beibehaltung der Hygiene- und Abstandsregeln grundsätzlich begrüßt.
Blogs
08.07.2020 - 07:55
Dr. Wolfgang Schürger
Alles wieder ganz normal nach Corona - oder "neu normal"? Nicht ganz, wie Queers in diesen Wochen auch daran merken, dass im Pride-Monat keine Paraden und Straßenfeste stattfinden. Wolfgang Schürger ist jedoch beeindruckt von der Kreativität, mit der Pride und Protest auch dieses Jahr sichtbar werden. Ihm ist wichtig, das Pride und Protest auch weiterhin "ganz normal" bleiben.
06.07.2020 - 07:48
Thomas Hirsch-Hüffell
Den ganzen Horizont sehen, damit die eigenen Proportionen wieder stimmen
yeet
Neu bei yeet!
Wir freuen uns, in diesem Sommer eine Reihe neuer Mitglieder im yeet-Netzwerk begrüßen zu können! Zum Beispiel Julia Schnizlein (@juliandthechurch): Sie ist Pfarrerin in der Stadtkirche in Wien. Sie lebt in einer Patchworkfamilie, hat vier erwachsene und zwei kleine Kinder - eines davon mit einem halben Herzen. Auf Instagram entstaubt sie als @juliandthechurch das konservative Kirchenbild, das vielerorts noch existiert, ermutigt Menschen zum Leben mit dem Unvollkommenen und zeigt, wie evangelische Kirche in der österreichischen Diaspora funktioniert.

Nils Husmann

Nils Husmann

Anika Kempf

Nils Husmann besucht für seinen Podcast Klimaschutzexpert*innen, mit denen er über Fakten, Strategien und Alltagstipps zum Thema Umweltschutz spricht. Damit begleitet er die chrismon-Serie "Die Bessermacher" mit Willi Weitzel.

Theresa Brückner

Theresa Brückner

Nora Erdmann

Theresa Brückner ist Pfarrerin für Kirche im digitalen Raum im Berliner Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg. Auf Instagram und YouTube ist sie als @theresaliebt unterwegs. Sie berichtet mit der Kamera aus ihrem Alltag als Pfarrerin.

Jörg Niesner

Jörg Niesner

Marc Hunold

Jörg Niesner ist Pfarrer in Laubach und unterwegs auf Instagram und tellonym.me. Dort nimmt er sich als @wasistdermensch Zeit für die Lebens- und Sinnfragen seiner Follower*innen.

Josephine Teske

Josephine Teske

Marc Hunold

Josephine Teske ist Pfarrerin in Schleswig-Holstein. Als @seligkeitsdinge_ auf Instagram denkt sie über feministische Theologie nach, erzählt von ihrem Leben als getrennt lebende Mutter und lotet die Chancen einer digitalen Kirche aus.

Steffi und Ellen Radtke

Steffi und Ellen Radtke

Steffi und Ellen Radtke sind miteinander verheiratet und leben im Pfarrhaus in Eime in Niedersachsen. In ihrem YouTube-Format "Anders Amen" zeigen sie, wie gut die Verbindung "queer und Kirche und Dorf" funktioniert.

Roman und Chris

Roman und Chris

Anika Kempf

Roman und Chris treffen sich im Studio am Mikrofon als Theologe und Technikexperte. Sie diskutieren in ihrem Podcast "Netztheologen" den digitalen Wandel aus der Perspektive des christlichen Glaubens.

Online Kirche
Morgenandacht anhören
Predigt lesen
Fragen und Antworten
Sehr geehrte Frau Klee, Ich bin Annika M. und bin 19 Jahre alt. Zunächst möchte ich sagen, dass ich diese Seite toll finde. Sie gibt Menschen den Raum Fragen über Gott und die Welt zu stellen. Dafür möchte ich mich zuerst bedanken für Ihre Mühe :) Seit einiger Zeit beschäftige ich mich sehr mit Gott. Ich habe gemerkt, dass ich auch an Gott glauben möchte und eine Beziehung zu ihm aufbauen will. Nur habe ich lauter Fragen, die ich beantwortet haben möchte. Ansonsten geht das mit dem Aufbau der Beziehung nicht. Daher möchte ich sie hier stellen. Ich hoffe , ich überflute Sie nicht. Wenn ja, dann tut es mir wirklich Leid. 1. Wie kann ich eine gute Beziehung zu Gott aufbauen? Ich weiß, dass jede Beziehung individuell ist. Trotzdem weiß ich nicht wirklich, wie ich anfangen soll. Ich habe einige Male gebetet und in der Bibel gelesen. 2. Wie kann ich die Zeichen Gottes von "Zufällen" unterscheiden ? Ich meine, nicht jeder Mensch, der mit mir spricht, ist von Gott gesandt. 3. Was darf ich als Christ? Ich weiß , die Frage ist ein bisschen komisch. Ist jede Minute, die ich nicht mit Jesus verbringe, eine Sünde? Was habe ich noch für "Freizeit". Das soll nicht heißen, dass es mir nicht Spaß machen würde, für Jesus zu handeln und zu beten. Genau das möchte ich ja. Aber Jesus spricht eben von Früchten, die man bringen soll, sonst kommt man in die Hölle. Ich weiß, dass schon einige wegen der Hölle hier nachgefragt haben und stelle sie diesesmal nicht 4. Darf ich Gott hinterfragen? Oder ist das Gotteslästerung? 5. Gewalt in der Bibel: Als der Pharao das Volk nicht freilassen wollte, wurden Babys als Strafe getötet. Das schockiert mich ehrlich gesagt. Wenn das auch "Kinder Gottes" sind, wieso bringt er sie um? 6. Das letzte Gericht: Wenn wir sterben, sollen ja anscheinend einige (nur wenige) in den Himmel kommen und andere in die Hölle. Wieso werden wir dann nochmal gerichtet? Erst sterben wir und dann kommt der Weltuntergang und dann werden wir nochmal gerichtet? Oder schlafen wir die ganze Zeit , bis zum letzten Gericht und wachen auf, bzw. wachen nicht auf? Das waren meine Fragen und Anmerkungen. Wie gesagt, tut es mir leid, dass ich mich nicht nur auf eine Frage begrenzt habe. Ich wusste nur nicht, wo ich sonst nachfragen sollte und diese Fragen belasten mich schon seit einiger Zeit und daher auch meine Beziehung zu Gott. Vielen lieben Dank für Ihre Mühe ! :) Mit freundlichen Grüßen Annika M.
Antwort

Liebe Annika,

vielen Dank für deine vielen, spannenden Fragen. Du hast recht unterschiedliche Fragen gestellt und ich kann leider nicht auf alle sechs Fragen ausführlich antworten, weil die Antwort sonst einfach viel zu lang wäre, deswegen werde ich auf jede nur eine kurze Antwort geben. Ich hoffe, dass ist für dich in Ordnung.

1. Wie kann ich eine gute Beziehung zu Gott aufbauen?

Wie jede Freundschaft entwickelt sich auch die Beziehung zu Gott über die Zeit. Es gibt...

Sehr geehrter Herr Muchlinsky, ich selbst bin katholisch, wie sich aus der weiteren Frage noch ergeben wird, möchte mich an dieser Stelle dennoch sehr gerne an Sie, als evangelischen Pastor wenden. Ich hoffe sehr, dass meine Frage ungeachtet dessen Gehör finden wird. Ich bin seit über 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben uns in der Schule kennengelernt, doch glücklicherweise haben wir unsere Beziehung auch darüber hinaus erhalten können. Mein Freund ist evangelisch, was in unserer Beziehung leider aktuell zu Problemen führt. Ich studiere Lehramt mit dem Ziel, Grundschullehrerin in katholischer Religion zu werden. Sicherlich ist Ihnen bekannt, dass die kath. Kirche in einem solchen Fall erwartet, dass meine Kinder katholische getauft werden. Lange Zeit schien es so, dass mein Freund, obwohl er sehr überzeugter evangelischer Christ ist (und seine Haltung zur katholischen Kirche eher ablehnend), kein Problem damit hat, bzw. bereit sei, diesen Kompromiss für eine gemeinsame Zukunft einzugehen. Leider zeigte sich in letzter Zeit das Gegenteil. Durch ein Streitgespräch, kam heraus, dass er größere Probleme damit hat, als wir zunächst beide annahmen. Nach wochenlanger Bedenkzeit seinerseits, teilte er mir mit, dass eine katholische Taufe für ihn nicht möglich sei, und er sich (mehr oder weniger ausschließlich) aus diesen Gründen von mir trennen wird. Da wir uns beide sehr lieben und der Gedanke sehr schmerzt, entschieden wir, noch eine kurze Zeit zusammenzubleiben, um ein „schönes Ende“ für unsere jahrelange und glückliche Beziehung zu finden. Ich bin seitdem sehr traurig, habe Probleme mich auf mein Studium und mein Leben zu konzentrieren. Ich habe mich im Gespräch auch schon an Freunde und den Priester meiner Studentengemeinde gewandt. Auch habe ich versucht, ihn davon zu überzeugen, dass eine katholische Taufe nicht zwingend heißen muss, die Kinder auch rein katholisch zu erziehen. Ich selbst würde es gerne sehen, wenn Sie in unseren beiden Gemeinden und jeweiligen Jugendgruppen groß werden, beide Konfessionen kennenlernen und sich zu gegebenem Zeitpunkt für die Konfession zu entscheiden, die ihnen näher liegt. Wenn sie sich dann dafür entscheiden, evangelisch zu sein, würde ich mich (soweit ich das nun absehen kann) aus vollem Herzen für sie freuen. Ich möchte einfach nur, dass sie in ihrer Kindheit Gott kennenlernen. Die Frage nach der Konfession ist für mich nicht komplett unbedeutend, aber wirklich nur untergeordnet. Keinesfalls will ich meinen Freund zwingen, mit mir zusammen zu bleiben, oder gegen seinen Willen zu entscheiden. Ich wünsche mir eine Beziehung auf Augenhöhe, gegenseitiger Akzeptanz und geteilter christlicher Spiritualität. Ich möchte unsere Beziehung einfach nicht aufgeben... Im Endeffekt können Sie meine Probleme nicht auflösen, was mir vollendens bewusst ist. Dennoch bitte ich Sie um Meinung und falls möglich um Rat. Sehen Sie eine Perspektive, die ich meinem Freund aufzeigen kann, damit er vielleicht nochmal darüber nachdenkt? Was ist Ihre Meinung als Pastor zu so einem Fall. Ich bedanke mich im Voraus von Herzen für eine Antwort! Freundliche Grüße, Magda
Antwort

Liebe Magda,

es tut mir herzlich leid zu lesen, dass Ihre Beziehung in Gefahr ist, und dass die Kirche dabei eine Rolle spielt, schmerzt mich umso mehr. Normalerweise spielen die Unterschiede zwischen evangelischer und römisch-katholischer Kirche nur eine geringe Rolle in einer Beziehung, aber wenn – wie in Ihrem Fall – ein Teil der beiden eine nicht verhandelbare Vorgabe hat, wird es doch wieder schwierig. Sie schreiben, dass ich vermutlich weiß, dass katholische Religionslehrer*innen ihre...

Was ist der Tod im Christentum? Ist der Tod eine Figur oder Person wie der Sensenmann oder ist dieses Wesen nur eine Erfindung der Menschen?
Antwort

Lieber M.,

das ist wirklich eine spannende Frage! Darum ist meine Antwort auch ziemlich lang geworden. Ich hoffe, es macht Dir Spaß, sie zu lesen. Figuren wie der Sensenmann oder der Tod als Skelett sind zunächst einmal Bilder. Bilder kann man malen oder einfach mit Worten beschreiben und es anderen überlassen, sich das im Kopf auszumalen. Die Grundlage des Christentums ist die Bibel und die ist voll von solchen Bildern, mit denen sie die Welt beschreibt.

Zunächst einmal ist der Tod für...

Multimedia
Biografie des Theologen Dietrich Bonhoeffer
"Tatenloses Abwarten und stumpfes Zuschauen sind keine christlichen Haltungen", so Dietrich Bonhoeffer. Der begnadete Theologe engagierte sich deshalb im Widerstand gegen die Nazis. Er bezahlte seine Einstellung mit dem Leben. Die Biographie eines Jahrhundert-Theologen.
Serie
Ohrenweide Aufmacher
Geschichten, Gebete und Gedichte zum Mutmachen und Nachdenken - ausgesucht und im Dachkammerstudio vorgelesen von Helge Heynold
Aktion
evangelisch.de startet permanentes Gebet bis zum Ende der Corona-Krise
Das Corona-Virus verhindert weitgehend, dass Menschen zu einem Gebet zusammen kommen. Dabei tut es gerade jetzt gut, zu wissen, dass auch andere für einen glimpflichen Ausgang der Pandemie eintreten. evangelisch.de ruft ab sofort eine Online-Gebetsgruppe ins Leben. Unter dem Motto "Du bist nicht allein" finden dort Beter*innen zusammen, die für den guten Ausgang der Corona-Krise beten.
Fotoreportage
21.06.2020
Anna Wegmann, Sarika Feriduni, Anika Kempf
Autobahnkirchen gibt es in Deutschland seit über sechzig Jahren. Mitten im Reisestress laden die Kapellen zu Gebet und Besinnung ein. Hier einige Gotteshäuser im Bild. Zum Tag der Autobahnkirchen am 7. Juli 2019 laden viele zu besonderen Andachten ein.
Gemeinde/Landeskirchen
12.07.2020
Der Klang von Freiheit und Abenteuer oder schlichtweg Lärmbelästigung? Die Meinungen zu befristeten Fahrverboten für Motorräder gehen weit auseinander. Evangelische Pfarrer positionieren sich ebenso wie Innenminister Herrmann.
11.07.2020
Die Corona-Lockerungen machen es möglich im Land: Viele Menschen singen bei Gottesdiensten in Kirchenräumen wieder aus vollem Halse mit. Während die einen über den Gemeindegesang erfreut sind, raten andere wegen möglicher Ansteckungsgefahr davon ab.
10.07.2020
In einer evangelischen Kirchgemeinde im erzgebirgischen Pobershaus bei Marienberg ist es nach Angaben der Landeskirche in den 1990er Jahren zu sexuellen Übergriffen gekommen. Die Vorfälle seien innerkirchlich 2019 bekanntgeworden, teilte die Landeskirche mit.